Werter Interessent,
Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Immoline-Homepage.
Wir werden Ihre Objektanfragen und Kauf- bzw. Verkaufswünsche vertrauensvoll und absolut diskret behandeln.
Dafür stehe ich seit 25 Jahren mit meinem Namen.
Der für Sie zuständige Immoline-Experte wird mit Ihnen zeitnah, das heisst innert der nächsten 24 Stunden, Kontakt aufnehmen.
Wir freuen uns auf eine professionelle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihnen.

Ihr Thomas Köstner & Team

Kontaktieren Sie uns



Tel. +41 61 273 70 00

Senden Sie uns eine E-Mail



info@immoline.ch

Werter Interessent,
Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Immoline-Homepage.
Wir werden Ihre Objektanfragen und Kauf- bzw. Verkaufswünsche vertrauensvoll und absolut diskret behandeln.
Dafür stehe ich seit 25 Jahren mit meinem Namen.
Der für Sie zuständige Immoline-Experte wird mit Ihnen zeitnah, das heisst innert der nächsten 24 Stunden, Kontakt aufnehmen.
Wir freuen uns auf eine professionelle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihnen.

Ihr Thomas Köstner & Team

Kontaktieren Sie uns



Tel. +41 61 273 70 00

Senden Sie uns eine E-Mail



info@immoline.ch

25 Jahre Immoline Basel AG
Objekt-Nr. oder Ort:


Über Eintausend erfolgreich abgewickelte Liegenschaftsverkäufe in der Region sprechen für sich:

Hier finden sie unsere Presseveröffentlichungen »



Exposé: 100  Kontakt  Exposé drucken
 
 

Basler Juwel: 11 Zi. Jugendstil-Villa im Paulusquartier

nahe dem Schützenmattpark und dem zoologischen Garten

Stadthaus


4051 Basel
  • Anzahl Zimmer:
  • 11     
  • Anzahl Schlafzimmer:
  • 6     
  • Baujahr:
  • 1893     

  • Wohnfläche:
  • 288 m²

  • Nutzfläche:
  • 401 m²

  • Kubatur:
  • 1'917 m³

  • Grundstück:
  • 394 m²

Ihr Ansprechpartner:

Thomas Köstner
Thomas Köstner, CEO
 
Immoline-Basel AG
Freie Strasse 105
4051 Basel
Office:  061 273 70 00
Mobil:  079 50 30 200

koestner@immoline.ch
www.immoline.ch

Lagebeschreibung:

Dieses "Basler Juwel" aus dem Jahre 1893 ist ein Stück Basler Stadtgeschichte und liegt im Paulusquartier, einem der vornehmsten City-Wohnquartiere in ummittelbarer Nähe zu den grünen Lungen des Quartiers, dem Schützenmattpark und dem zoolgischen Garten.                    

Das lichtdurchflutete an drei Seiten freistehende Eckhaus aus der Jahrhundertwende mit kleinem Stadtgarten, einem antiken Garten-Pavillon (1893) mit Blickkontakt zur Pauluskirche und angebauter Garage (1932), wird Sie begeistern.
Es befindet sich seit 1924, also fast 100 Jahre im gleichen Familienbesitz und sucht nun eine gebührende Nachfolger-Familie, welche sich ebenfalls langfristig in Basel verwurzeln möchte.

Die Basler Innenstadt ist innert 10 min zu Fuss erreichbar.
Die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel, wie die Tramhaltestelle Bachletten (15 m) und den Bahnhof SBB (300 m) ist perfekt. Auch der Flughafen Basel-Mulhouse ist in 12 min bequem mit dem Auto anzufahren. 
Verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Bars und der Bäcker liegen nur einen Katzensprung entfernt.

Geräuschemissionen der Strassenkreuzung Bachletten-, Holbein-, und Viaduktstrasse sind vernachlässigbar und im Innern des Hauses nicht bemerkbar.

.

Objektbeschreibung:

Jeder kennts!

Es ist unbestritten eines der schönsten Jahrhundertwende-Stadthäuser von Basel und stammt aus der Hand des renommierten Architekten Heinrich Tamm (1859 - 1900), welcher in Basel städtebaulich Geschichte geschrieben hat.
Die Einflüsse des Historismus und des Jugendstils sind unverkennbar. Gleich fünf seiner hisotrischen Werke wurden 2001 in unmittelbarer Nachbarschaft zusammen mit dem hier zu verkaufenden Kopfgebäude in das Inventar der Basler Denkmalpflege aufgenommen. 

Das stattliche Patrizierhaus wurde nach zwei Jahren Bauzeit 1895 fertiggestellt und besticht noch heute mit seinen durchdachten und lichtdurchfluteten Grundrissen. 
Es verfügt mit seinen markanten Erkern und dem originellen portalähnlichen Eingangsbereich, der mit einem Knickgiebel gekröt wurde, über viele typische Stil-Elemente, die den einzigartigen Charme dieser Bauzeit - der Blütezeit der Immobilien - bis heute weiterleben lässt. 
Die stivolle Fassade verbirgt im Innern einen wahren Wohntraum auf 400 qm Fläche. Vor allem die 3,70 m hohen reich verzierten Stuckatur-Decken schaffen ein Gefühl des repärsentativen Wohnens. 
Zudem können Sie sich auf die schönsten originalen Fischgrat- und Tafel-Parkettböden freuen, welche zum Teil noch unter Spannteppichen schlummern und darauf warten aus dem Dornröschenschlaf geweckt zu werden. 
Der notwendige Investitionsbedarf ist sehr gut kalkulierbar, da die Liegenschaft laufend sehr gut unterhalten wurde. (Liste und Rechnungen liegen vor).
Ein weiteres Plus ist, dass das Haus bereits über eine moderne Fernwärme-Heizung verfügt und die Fassade incl. Fenster (2015) bereits aufwendig saniert worden sind.

Für die üblichen Malerarbeiten, der Erneuerung der Nasszellen, dem Einbau eines weiteren Badezimers im zweiten Obergeschoss und einer neuen Einbauküche und dem Einbau eines neuen Elektrotablars mit FI-Schaltern sollten ca. CHF 350.000 kalkuliert werden. 

Zur Raumaufteilung: 
Das prächtige Erdgeschoss mit seinem stattlichen Eingangs-Foyer bietet mehrere kommunizierende, herrschaftliche Wohnsäle und einen historischen Wintergarten im Erker, welche man einfach nur sprachlos bestaunen kann. Hier ermöglicht die als Denkmal eingestufte Aussentreppe den Zugang zum Garten.

Über das wundervolle originale Eichentreppenhaus mit Oberlicht (Kunstwerk der Glasmalereiwerkstatt Kuhn mit Rokoko-Ornamentik) gelangt man ins erste Obergeschoss, wo sich verschiedene Schlafräume mit Balkonen und ein Badezimmer befinden.
Auf den jeweiligen Zwischenetagen sind die sepraten WC's angesiedelt.

Das dritte Obergeschoss ist prädestieniert als Kinderetage. Hier wird das herrschaftliche Raumangebot mit drei weiteren Schlafzimmern mit gemütlichen Dachschrägen und einem weiteren möglichen Bad (jetzt Küche) abgerundet. 

Der nicht ausgebaute Estrich hält eine verzückende Überraschung parat. Die grosse Dachterrasse gibt einen wunderbaren Panorama-Ausblick über die Dächer der benachbarten Häuser und das Quartier frei. 

Im Sockelgeschoss bietet die Liegeschaft neben den üblichen Keller- und Waschräumen ein romantiches Kaminzimmer, welches die perfekte Räumlichkeit für jegliche Art von Festivität sein wird. 
Kurz nach Erwerb des Familienautomils wurde 1932 vom Grossvater des heutigen Besitzers wahrscheinlich die grosse Garage ans Haus angebaut, die natürlich auch bei Bedarf zugunsten eines grösseren Gartens mit Grünflächen auch wieder rückgebaut werden könnte. Erfahrungsgemäss ist jedoch der nahe Schützenmattpark der idealere Vergnügungsort, wo sich alle Kinder des Quartiers regelmässig zum Spielen treffen.

.

Sonstiges:

Fazit der Immoline:

Die Chance zum Erwerb einer solchen Liegenschaft ergibt sich erfahrungsgemäss nur alle 30 Jahre. In diesem Fall sogar fast 100 Jahre!

Der Kaufpreis wird von der Immoline-Basel aus dem Vergleichswerten von verkauften Nachbarliegenschaften ähnlicher Grösse und Güte als äusserts realitätsbezogen und fair eingestuft. Die Liegenschaft mit einer Kubatur von 1.917 m3 (!) umbautem Raum verfügt über fantastisches Raum-Potenzial und das Volumen zweier grosser Einfamilienhäuser.

Besten Dank für Ihr Verständnis, dass wir aus gegebenem Anlass auf Anfragen ohne Angabe einer Telefonnummer weder Dokumentationen versenden, noch Anfragen beantworten können.

 

Lagebeschreibung:

Lagebeschreibung:

Dieses "Basler Juwel" aus dem Jahre 1893 ist ein Stück Basler Stadtgeschichte und liegt im Paulusquartier, einem der vornehmsten City-Wohnquartiere in ummittelbarer Nähe zu den grünen Lungen des Quartiers, dem Schützenmattpark und dem zoolgischen Garten.                    

Das lichtdurchflutete an drei Seiten freistehende Eckhaus aus der Jahrhundertwende mit kleinem Stadtgarten, einem antiken Garten-Pavillon (1893) mit Blickkontakt zur Pauluskirche und angebauter Garage (1932), wird Sie begeistern.
Es befindet sich seit 1924, also fast 100 Jahre im gleichen Familienbesitz und sucht nun eine gebührende Nachfolger-Familie, welche sich ebenfalls langfristig in Basel verwurzeln möchte.

Die Basler Innenstadt ist innert 10 min zu Fuss erreichbar.
Die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel, wie die Tramhaltestelle Bachletten (15 m) und den Bahnhof SBB (300 m) ist perfekt. Auch der Flughafen Basel-Mulhouse ist in 12 min bequem mit dem Auto anzufahren. 
Verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Bars und der Bäcker liegen nur einen Katzensprung entfernt.

Geräuschemissionen der Strassenkreuzung Bachletten-, Holbein-, und Viaduktstrasse sind vernachlässigbar und im Innern des Hauses nicht bemerkbar.

.

Objektbeschreibung:

Objektbeschreibung:

Jeder kennts!

Es ist unbestritten eines der schönsten Jahrhundertwende-Stadthäuser von Basel und stammt aus der Hand des renommierten Architekten Heinrich Tamm (1859 - 1900), welcher in Basel städtebaulich Geschichte geschrieben hat.
Die Einflüsse des Historismus und des Jugendstils sind unverkennbar. Gleich fünf seiner hisotrischen Werke wurden 2001 in unmittelbarer Nachbarschaft zusammen mit dem hier zu verkaufenden Kopfgebäude in das Inventar der Basler Denkmalpflege aufgenommen. 

Das stattliche Patrizierhaus wurde nach zwei Jahren Bauzeit 1895 fertiggestellt und besticht noch heute mit seinen durchdachten und lichtdurchfluteten Grundrissen. 
Es verfügt mit seinen markanten Erkern und dem originellen portalähnlichen Eingangsbereich, der mit einem Knickgiebel gekröt wurde, über viele typische Stil-Elemente, die den einzigartigen Charme dieser Bauzeit - der Blütezeit der Immobilien - bis heute weiterleben lässt. 
Die stivolle Fassade verbirgt im Innern einen wahren Wohntraum auf 400 qm Fläche. Vor allem die 3,70 m hohen reich verzierten Stuckatur-Decken schaffen ein Gefühl des repärsentativen Wohnens. 
Zudem können Sie sich auf die schönsten originalen Fischgrat- und Tafel-Parkettböden freuen, welche zum Teil noch unter Spannteppichen schlummern und darauf warten aus dem Dornröschenschlaf geweckt zu werden. 
Der notwendige Investitionsbedarf ist sehr gut kalkulierbar, da die Liegenschaft laufend sehr gut unterhalten wurde. (Liste und Rechnungen liegen vor).
Ein weiteres Plus ist, dass das Haus bereits über eine moderne Fernwärme-Heizung verfügt und die Fassade incl. Fenster (2015) bereits aufwendig saniert worden sind.

Für die üblichen Malerarbeiten, der Erneuerung der Nasszellen, dem Einbau eines weiteren Badezimers im zweiten Obergeschoss und einer neuen Einbauküche und dem Einbau eines neuen Elektrotablars mit FI-Schaltern sollten ca. CHF 350.000 kalkuliert werden. 

Zur Raumaufteilung: 
Das prächtige Erdgeschoss mit seinem stattlichen Eingangs-Foyer bietet mehrere kommunizierende, herrschaftliche Wohnsäle und einen historischen Wintergarten im Erker, welche man einfach nur sprachlos bestaunen kann. Hier ermöglicht die als Denkmal eingestufte Aussentreppe den Zugang zum Garten.

Über das wundervolle originale Eichentreppenhaus mit Oberlicht (Kunstwerk der Glasmalereiwerkstatt Kuhn mit Rokoko-Ornamentik) gelangt man ins erste Obergeschoss, wo sich verschiedene Schlafräume mit Balkonen und ein Badezimmer befinden.
Auf den jeweiligen Zwischenetagen sind die sepraten WC's angesiedelt.

Das dritte Obergeschoss ist prädestieniert als Kinderetage. Hier wird das herrschaftliche Raumangebot mit drei weiteren Schlafzimmern mit gemütlichen Dachschrägen und einem weiteren möglichen Bad (jetzt Küche) abgerundet. 

Der nicht ausgebaute Estrich hält eine verzückende Überraschung parat. Die grosse Dachterrasse gibt einen wunderbaren Panorama-Ausblick über die Dächer der benachbarten Häuser und das Quartier frei. 

Im Sockelgeschoss bietet die Liegeschaft neben den üblichen Keller- und Waschräumen ein romantiches Kaminzimmer, welches die perfekte Räumlichkeit für jegliche Art von Festivität sein wird. 
Kurz nach Erwerb des Familienautomils wurde 1932 vom Grossvater des heutigen Besitzers wahrscheinlich die grosse Garage ans Haus angebaut, die natürlich auch bei Bedarf zugunsten eines grösseren Gartens mit Grünflächen auch wieder rückgebaut werden könnte. Erfahrungsgemäss ist jedoch der nahe Schützenmattpark der idealere Vergnügungsort, wo sich alle Kinder des Quartiers regelmässig zum Spielen treffen.

.

Sonstiges:

Sonstiges:

Fazit der Immoline:

Die Chance zum Erwerb einer solchen Liegenschaft ergibt sich erfahrungsgemäss nur alle 30 Jahre. In diesem Fall sogar fast 100 Jahre!

Der Kaufpreis wird von der Immoline-Basel aus dem Vergleichswerten von verkauften Nachbarliegenschaften ähnlicher Grösse und Güte als äusserts realitätsbezogen und fair eingestuft. Die Liegenschaft mit einer Kubatur von 1.917 m3 (!) umbautem Raum verfügt über fantastisches Raum-Potenzial und das Volumen zweier grosser Einfamilienhäuser.

Besten Dank für Ihr Verständnis, dass wir aus gegebenem Anlass auf Anfragen ohne Angabe einer Telefonnummer weder Dokumentationen versenden, noch Anfragen beantworten können.

 

KAUFPREIS: Auf Anfrage

Ihr Ansprechpartner für weitere Infos und die Besichtigung dieser Liegenschaft:

Thomas Köstner
Thomas Köstner, CEO
 
Immoline-Basel AG
Freie Strasse 105
4051 Basel
Office:  061 273 70 00
Mobil:  079 50 30 200

koestner@immoline.ch
www.immoline.ch

 
Exposé: 100  Kontakt  Exposé drucken


Kontakt für weitere Objektinformationen

 














  • zp5EV




Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.
 
IMMOLINE-KUNDENCENTER

IMMOLINE - KUNDENCENTER BASEL

Freie Strasse 105 1.OG
CH - 4051 BASEL
info@immoline.ch · 061 273 70 00

IMMO-LOUNGE PRIME PROPERTIES

Freie Strasse 105 2.OG
CH - 4051 BASEL
info@immoline.ch · 061 273 70 02
IMMOLINE-HAUPTSITZ

IMMOLINE-HAUPTSITZ

Arnold-Böcklin-Str. 31
CH - 4051 BASEL
IMMOLINE-ZWEIGSTELLE

IMMOLINE-ZWEIGSTELLE

Hauptstrasse 31
CH - 4133 PRATTELN


Basler Know-How / Internationale Klientel - Immoline-Basel AG